Suchen und Finden

Titel

Autor

Inhaltsverzeichnis

Nur ebooks mit Firmenlizenz anzeigen:

 

Der Tod Gottes als Lebensgefühl der Moderne - Geschichte, Deutung und Kritik eines Krisenphänomens

Der Tod Gottes als Lebensgefühl der Moderne - Geschichte, Deutung und Kritik eines Krisenphänomens

Philipp David

 

Verlag Mohr Siebeck , 2024

ISBN 9783161620621 , 873 Seiten

Format PDF

Kopierschutz DRM

Geräte

149,00 EUR

Für Firmen: Nutzung über Internet und Intranet (ab 2 Exemplaren) freigegeben

Derzeit können über den Shop maximal 500 Exemplare bestellt werden. Benötigen Sie mehr Exemplare, nehmen Sie bitte Kontakt mit uns auf.

Mehr zum Inhalt

Der Tod Gottes als Lebensgefühl der Moderne - Geschichte, Deutung und Kritik eines Krisenphänomens


 

Ende des 19. Jahrhunderts kündigte Friedrich Nietzsche den 'Tod Gottes' als das 'grösste neuere Ereigniss' an und stellte zugleich fest: dieses 'ungeheure Ereigniss ist noch unterwegs und wandert'. Die Idee des Todes Gottes und die Vorstellung vom Sterben der Götter wanderten jedoch bereits seit Jahrtausenden durch die Geistes- und Kulturgeschichte und werden bis heute in unzähligen Schattierungen aufgegriffen, die von mythischen Narrativen über radikale Atheismen bis hin zu kreuzestheologischen Integrations- und ethischen Substitutionsversuchen variieren. In der Moderne spitzt sich diese Gemengelage epistemisch zu. Der Tod Gottes wird nun zum Lebensgefühl einer Zeit, die als auf Dauer gestellte Krise des Verlustes metaphysischer Letztbegründungen erlebt wird. Philipp David verfolgt die Geschichte eines polyphonen Motivs in Theologie und Philosophie, Literatur und Kultur und fragt, wie sich nach und mit dem Tode Gottes - aber keinesfalls an ihm vorbei - Theologie treiben lässt.

Geboren 1973; Studium der Ev. Theologie in Heidelberg, Berlin und Kiel; Promotion und Habilitation in Kiel; akademische Lehrtätigkeit in Kiel, Hamburg, Zürich und Bielefeld; Inhaber der Professur für Systematische Theologie/Ethik an der Justus-Liebig-Universität Gießen / Goethe-Universität Frankfurt am Main.